Original gefälschte Punch&Judy Bühne – sicher nicht aus England

Gerti Tröbinger hat das Punch&Judy-Spiel beim Briten Rod Burnett erlernt. Sie sucht in dieser Arbeit nach Verknüpfungen von traditionellen Wurzeln und zeitgemäßen, regionalen Einflüssen.

Mr. Punch tauchte erstmals um 1662 in den Straßen Londons auf , und ist heute noch ebenso populär wie seinerzeit. Die meisten Europäischen Länder haben ihre eigenen Versionen von „Punch“, „Pulcinella“, „Kasperl“, „Hans Wurst“, „Jan Klaasen“ uvm. Er war ursprünglich, als Charakter der Commedia d´el Arte (Pulcinella), von Menschen in volkstümlicher Straßenunterhaltung dargestellt. Diese Commedia Truppen tourten durch ganz Europa wodurch „Pulcinella“ so populär wurde, dass er schließlich als Puppe unsterblich gemacht wurde.

Mr. Punch trifft auf verschiedene Charaktäre: Seine Frau Judy, ihr gemeinsames Baby, den Polizisten, den Henker, das Krokodil, Tod und Teufel. Im Konflikt mit diesen hat er meist nur zwei Antworten: Seinen Prügel und die Wurstmaschine. Diese rhythmischen, anarchistischen, Kämpfe sind archetypische Bilder. Die scheinbaren Grausamkeiten werden von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, weltweit verstanden. Sie symbolisieren die innerseelische Befreiung von Repressionen, Ängsten und dunklen Mächten.


Spiel, Figuren- und Bühnenbau: Gerti Tröbinger

Regie/Coaching: Manfredi Siragusa, Rod Burnett

Akkordeon und Gesang: Christina Förster, www.christinafoerster.com


Technische Bedingungen:
Geeignet für ZuschauerInnen ab 8 Jahren und Erwachsene.

Handpuppen ca. 30cm

Spieldauer: 20–40 Minuten

Zuschauerzahl: max. 100, ab 60 Zuschauer Tontechnik erforderlich

Keine erhöhte Bühne!!!

Figurentheater Gerti Tröbinger, A-4222 St. Georgen/G., Frankenbergerstraße 17
Tel: +43(0)664 24 059 73, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Anfang